Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Physik

Universität Münster

Am Physikalischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle mit 100% der regelmäßigen Arbeitszeit einer

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters

Entgeltgruppe 13 TV-L

zu besetzen. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden und 50 Minuten wöchentlich. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll sich mit 8 Semesterwochenstunden an den Lehraufgaben des Instituts beteiligen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll maßgeblich an der Konzeption eines neuen Lehr- und Forschungsgebäudes für die Nanophysik mitarbeiten und den Planungs- und Realisierungsprozess des Neubaus unterstützen. Die Aufgaben umfassen u.a. die Ermittlung und Präzisierung des Anforderungsprofils für das Forschungsgebäude in enger Kooperation mit den vorhandenen Forschungsabteilungen, die Erstellung der nutzerseitigen Planungsunterlagen sowie die Abstimmungen mit den Planungsteams und die Vertretung der Nutzerinteressen gegenüber externen Organisationen. Auch die Bewertung von bautechnischen Entwürfen und Gutachten (z.B. Schwingungsdynamik, elektromagnetische Felder) sind wichtige Aufgaben. Ebenso sollen der Bauvorgang und der spätere Inbetriebnahmeprozeß sachkundig begleitet werden.

Neben den planerischen Aufgaben sollen Forschungsaufgaben im Bereich von laserinduzierten elektronischen Anregungen an Oberflächen und von Pump-/Probe-Experimenten mit ultrakurzen Röntgenpulsen (z.B. mit Freie-Elektronen Lasern wie European XFEL und FLASH 2) übernommen werden. In der Lehre sollen neue Akzente im Bereich der praktischen Ausbildung von Studierenden mit Physik als Nebenfach gesetzt werden.

Voraussetzungen für die Übernahme der Stelle sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Physik und die Promotion in Physik. Langjährige Erfahrung mit experimentellen Techniken für nanophysikalische Forschung und den damit zusammenhängenden infrastrukturellen Erfordernissen sind ebenso notwendig wie umfassende Sachkenntnis der Konzeption großer Forschungsgebäude für die Physik inkl. grundlegender Kenntnisse der damit zusammenhängenden Anforderungen aus Arbeits- und Umweltschutz und weitreichende Erfahrungen mit großen Verbundprojekten und Verhandlungsgeschick. Zudem werden umfassende Kenntnisse aus dem Bereich laserinduzierter elektronischer Anregungen von Oberflächen, von Adsorbaten oder 2D-Materialien sowie dem Einsatz von Freie-Elektronen Lasern für die Analyse solcher Effekte genauso vorausgesetzt wie Erfahrung in der Ausbildung von Nebenfachstudierenden.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die WWU hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen mit Beeinträchtigung zu beschäftigen. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerber*innen mit anerkannter Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 19.3.2021 an:

Dr. Andreas Gorschlüter
Physikalisches Institut
Wilhelm Klemm Straße 10
48149 Münster

Bewerben