Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Ökosystemleistungen im Küsteningenieurwesen

Universität Hannover

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Ökosystemleistungen im Küsteningenieurwesen

(EntgGr. 13 TV-L, 75 %)

Am Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Ökosystemleistungen im Küsteningenieurwesen (EntgGr. 13 TV-L, 75 %) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet.

Aufgaben

Küstenvegetation liefert vielfältige Ökosystemleistungen und ihre räumliche Ausdehnung ist besonders unter dem Aspekt der Kohlenstoffspeicherung und somit der Klimawandelmitigation von großem Interesse. Ihre Wechselwirkung mit hydrodynamischer Belastung kann dabei zu einem Co-Benefit werden, da dadurch küstenschutzrelevante Ökosystemleistungen erbracht werden. Im Gegenzug wirkt sich hydrodynamische Belastung unter Umständen negativ auf die Stabilität der Ökosysteme aus. Beide Aspekte dieser Wechselwirkung sollen im Zuge eines Verbundprojekts quantitativ untersucht werden.

Ziel ist es, einen Vergleich zwischen verschiedenen pflanzlichen Küstenökosystemen zu ziehen, wobei Wissenslücken aus bestehender Literatur mit Feld- und Labormessungen ergänzt werden sollen. Der Forschungsschwerpunkt soll dabei auf Makroalgen und tropischem Seegras liegen, da hier die größten Wissenslücken erwartet werden. Die allgemeine Herangehensweise, die einzelnen Kampagnen und Versuchsaufbauten sind in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern zu erarbeiten, wobei geeignete Messmethoden und -geräte zu entwickeln sind. Projektergebnisse sind mit den Projektpartnern zu diskutieren, wissenschaftlich zu publizieren sowie auf internationalen Fachkonferenzen vorzustellen. Die Motivation zur Absolvierung einer Promotion wird zwingend erwartet und wird inhaltlich und formell seitens der Institutsleitung unterstützt.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Küsteningenieurwesen, im Bereich Küstengeographie, Geoökologie oder einer verwandten Disziplin mit direktem Bezug zu Küstenschutzthemen sowie gute Englischkenntnisse. Erwartet werden sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Statistik- und Matlab-Kenntnisse, Erfahrungen mit Gelände- oder Laborarbeiten sind wünschenswert. Die Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen ins In- und Ausland im Zuge von Messkampagnen wird vorausgesetzt.

Die Universität hat es sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders zu fördern. Hierzu strebt sie an, in Bereichen, in denen ein Geschlecht unterrepräsentiert ist, diese Unterrepräsentanz abzubauen. In der Entgeltgruppe der ausgeschriebenen Stelle sind Frauen unterrepräsentiert. Qualifizierte Frauen werden deshalb gebeten sich zu bewerben. Bewerbungen von qualifizierten Männern sind ebenfalls erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 17.05.2021 an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen
z.H. M. Paul
Nienburger Straße 4
30167 Hannover

oder per E-Mail an: paul@lufi.uni-hannover.de

Für Auskünfte steht Ihnen Frau Maike Paul, Ph.D. (Tel.: 0511 762-2584,
E-Mail: paul@lufi.uni-hannover.de) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.    

Bewerben