Professur für Slavistische Sprachwissenschaft

Carl Von Ossietzky Universität Oldenburg

In der Fakultät III Sprach- und Kulturwissenschaften ist im Institut für Slavistik zum 01.10.2022 / zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur (m/w/d) für Slavistische Sprachwissenschaft

zu besetzen.

Vorausgesetzt werden:

  1. Überdurchschnittliche Promotion im Bereich slavistische Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt Russisch oder Polnisch
  2. Habilitation (oder Äquivalent) im Bereich slavistische Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt Russisch oder Polnisch
  3. Ein Arbeitsschwerpunkt in mindestens einem der Bereiche Kontaktlinguistik und Spracherwerbsforschung, wobei der arealbezogene Ansatz deutlich erkennbar sein muss – nachzuweisen durch Publikationen
  4. Vertrautheit mit einschlägigen sprachwissenschaftlichen Theorien sowie einschlägigen kontakt-, sozio- und/oder psycholinguistischen Methoden – nachzuweisen durch Publikationen
  5. Befähigung und Bereitschaft, den arealen Schwerpunkt des Instituts (neben Russisch und Polnisch auch Belarussisch und Ukrainisch) aktiv mitzugestalten − nachzuweisen durch ein max. dreiseitiges Forschungskonzept
  6. Befähigung, das Fach slavistische Sprachwissenschaft in seiner Breite in der Lehre zu vertreten, nachgewiesen durch einschlägige Lehrveranstaltungen
  7. Deutschkenntnisse nahe an Muttersprachkenntnissen (mindestens C1)
  8. Erfahrungen im Bereich der Drittmitteleinwerbung sowie in der internationalen Zusammenarbeit.

Erwünscht sind außerdem Erfahrungen im Bereich der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Wir suchen eine Person, die in der Forschung Projekte entwickelt und verfolgt, die an den bestehenden fakultären sprachwissenschaftlichen Arbeitsbereich „Sprachkontakt / Spracherwerb / Sprachverarbeitung“ und dadurch perspektivisch an die sprachwissenschaftliche Hörforschung anschlussfähig sind, und die das areale Profil des Instituts für Slavistik in Forschung und Lehre stärken. Zu den Aufgaben in der Lehre gehören die Koordination der sprachwissenschaftlichen Lehre im Institut und die Durchführung sprachwissenschaftlicher Lehrveranstaltungen in allen Studiengängen, die das Institut betreibt oder an denen es mitwirkt. Erwartet wird auch die Mitwirkung an bestehenden nationalen und internationalen Kooperationen, insbesondere die Fortsetzung und Weitentwicklung von Partnerschaften des Instituts mit Universitäten in Russland, Polen, Belarus und der Ukraine, zum Nutzen für Forschung und Lehre. Da die Universitäten Bremen und Oldenburg durch einen Kooperationsvertrag verbunden sind, wird eine aktive Mitarbeit an der Kooperation erwartet. Erwartet wird schließlich die aktive Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung.

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 25 NHG. Zur Erhöhung des Frauenanteils sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Bewerbungen (mit Lebenslauf, Zeugnissen, Schriftenverzeichnis, Bericht über die bisherigen Forschungsaktivitäten mit Drittmitteleinwerbungen der letzten 5 Jahre, Forschungskonzept, Übersicht über bisher abgehaltene Lehrveranstaltungen, Vorträge) sowie die fünf wichtigsten einschlägigen Schriften (darunter die Qualifikationsschriften) sind unter Angabe des Kennworts „W2-Slavistik“ bis zum 31.07.2021 einzureichen. Ihrer Bewerbung sind außerdem die Unterlage „Profilbogen“ (https://uol.de/fk3/profil-und-struktur/unterlagen-zum-herunterladen) beizufügen.

Die Bewerbung ist bevorzugt per Emailin Form einer einzigen PDF-Datei zu richten an das Präsidium der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, z. H. der Dekanin der Fakultät III, 26111 Oldenburg (E-Mail: ). Im Betreff der Email ist das o. g. Kennwort anzugeben.

Bewerben