Doktorand/in für Chemie und Biologie

Carl Von Ossietzky Universität Oldenburg

Am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM, Wilhelmshaven) der Universität Oldenburg ist in der Arbeitsgruppe "Marine Sensorsysteme" zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Dauer von 42 Monaten die folgende Stelle zu besetzen:

Doktorand*in (m/w/d)

Untersuchung der Dynamik gelöster organischer Substanz in der Meeresoberflächen-Mikroschicht anhand von bio-optischen Eigenschaften

(E 13 TV-L, 65 %)

Das ICBM ist ein international renommiertes Forschungsinstitut für grundlegende und angewandte Meereswissenschaften. Das Institut verfügt über mehr als 20 Forschungsgruppen, die die Funktion mariner Umweltsysteme im Rahmen interdisziplinärer Arbeiten (Chemie, Biologie, Physik, mathematische Modellierung) untersuchen.

Die Stelle ist Teil der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsgruppe "Biogeochemische Prozesse und Luft-See-Austausch in der Meeresoberflächen-Mikroschicht (BASS)". Ziel ist es, die Bedeutung der Meeresoberflächen-Mikroschicht (SML) als biogeo- und photochemischen Reaktor zu untersuchen und wie ihre Reaktivität die Wechselwirkungen zwischen Ozean und Atmosphäre beeinflusst. Die SML ist eine dünne, noch wenig erforschte Grenzschicht zwischen der Hydrosphäre und der Atmosphäre, die wichtige Austauschprozesse moderiert und einen einzigartigen Lebensraum in der Meeresumwelt darstellt. Häufig sind die Konzentrationen bestimmter Verbindungen (z. B. gelöster organischer Stoffe) in der SML höher, entweder durch physikalische Konzentration aus dem darunter liegenden Wasser, durch Produktion in der SML selbst oder durch atmosphärische Ablagerung. Bio-optische Ansätze wie die Messung der Absorptions-, Streu- und Fluoreszenzeigenschaften des Wassers und seiner Bestandteile können verwendet werden, um die Komponenten der SML zu charakterisieren und somit kurzfristige Umwandlungsprozesse in Bezug auf biologische und chemische Faktoren in hoher zeitlicher Auflösung darzustellen. BASS wird auch die Kopplung zwischen der SML und dem Hauptwasserkörper untersuchen, da diese Kopplung die Verteilung der einzigartigen Produkte von biogeo- und photochemischen Prozessen in der SML in den oberen Ozean bestimmt. Acht Teilprojekte werden in gemeinsamen Feldkampagnen in der offenen Nordsee, einer gemeinsamen Mesokosmenstudie in der Sea-Surface Facility am ICBM und einem gemeinsamen Experiment im Windwellenbecken der Universität Hamburg zusammenarbeiten. BASS wird interdisziplinäres Fachwissen, fortschrittliche Technologien für Beobachtungen im Millimeterbereich, Kerninfrastrukturen für kontrollierte Experimente und hochmoderne analytische Einrichtungen kombinieren.

Ihre Aufgaben:

  • Untersuchung der Verteilung von gelösten organischen Stoffen in der Meeresoberflächen-Mikroschicht mit bio-optischen Methoden
  • Einsatz und Wartung von ozeanographischen Sensoren und Probenahmegeräten
  • Verfeinerung der eingesetzten Methoden für die spezifischen Anforderungen der SML
  • Vorbereitung von Forschungsfahrten
  • Datenanalyse und Statistik der gesammelten Daten
  • Verfassen von Publikationen

Voraussetzungen:

  • Akademischer Hochschulabschluss (Master/Diplom (Uni)) in Meeresphysik, Meereschemie, Meeresbiologie oder einer verwandten Fachrichtung.
  • Erfahrung mit bio-optischen Methoden, bevorzugt Fluorometrie
  • Erfahrung in Bezug auf Arbeiten im Labor
  • Grundlegende Programmierkenntnisse (z.B. Matlab, R, Python), um Algorithmen für die Datenanalyse zu schreiben
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Vorbereitung und Teilnahme an mehrtägigen Schiffsexpeditionen
  • Sehr gute Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift

Sie bringen idealerweise mit:

  • Expertise im Bereich der Sensortechnologien
  • Erfahrung in der Anregungs-Emissionsspektroskopie

Wir bieten:

  • Möglichkeit zur Promotion
  • Mitarbeit in einem interdisziplinären, internationalen und engagierten Forschungsteam
  • Wissenschaftliche Betreuung und Weiterbildung, z.B. in der Graduiertenschule OLTECH
  • Unterstützung der Work-Life-Balance
  • Moderne Arbeitsplätze und Labore im Zentrum für Marine Sensorik am ICBM Wilhelmshaven

Die Universität Oldenburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in der Wissenschaft an. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Nach §21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei Fragen zu diesem Stellenangebot wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Oliver Zielinski ( ).

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und Referenzen in einem einzigen Dokument als pdf-Datei (Gesamtgröße max. 10 MB) vorzugsweise per E-Mailan Ursel Gerken ( ) mit dem Betreff "BASS" bis zum 14.10.2022.

Bewerben