Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Evolution und Biodiversität

Universität Münster

Im Fachbereich Biologie, Institut für Evolution und Biodiversität der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist ab dem 01.04.2021 befristet für vier Jahre mit Option auf Verlängerung eine Stelle mit 65 % der regelmäßigen Arbeitszeit

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/

eines wissenschaftlichen Mitarbeiters

Entgeltgruppe 13 TV-L

mit dem Ziel der Promotion sowie einer wesentlichen Beteiligung an der Lehre zu besetzen. Die Stelle ist finanziert aus Mitteln des Zukunftsvertrages „Studium und Lehre stärken“ des Landes NRW, welche lang-fristig zur Verfügung stehen. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt bei Vollbeschäftigung zurzeit 39 Stunden 50 Minuten wöchentlich.

Der Aufgabenbereich umfasst die Erstellung einer Dissertation innerhalb von vier Jahren sowie Lehre im Um-fang von 2,6 Semesterwochenstunden.

Im Bereich Lehre wird eine Beteiligung im Modul Freilandbiologie, Teil Pflanzen (in allen Bachelor-Studien-gängen der Biologie) erwartet, u.a. die Leitung von Exkursionen, Durchführung und Mitorganisation von Übungen zur „Morphologie und Blütenbau der Samenpflanzen“ und die Durchsicht von Herbarien.

Forschungsgegenstand der Dissertation soll die Systematik, Evolution und Biodiversität der Lamiales sein. Die Lamiales sind eine der artenreichsten Ordnungen unter den Blütenpflanzen und weisen eine der höchs-ten Diversifikationsraten auf, was dazu beiträgt, dass die Rekonstruktion ihrer Phylogenie nach wie vor Schwierigkeiten bereitet. Selbst der Einsatz großer Transkriptom-Datensätze in der jüngeren Vergangenheit konnte die Verwandtschaftsverhältnisse einiger Schlüsselgruppen insbesondere innerhalb der Core Lamia-les nicht zweifelsfrei klären. Ein Fokus der Arbeiten soll auf der Evolution karnivorer und trockenheitstole-ranter Verwandtschaftsgruppen liegen, unter Verwendung eines phylotranskriptomischen und phylogeno-mischen Methodenarsenals. Die Arbeiten erfolgen in enger Zusammenarbeit mit dem der AG von Prof. Kai Müller angeschlossenen Botanischen Garten, etwa bei der Kultur von Schlüsseltaxa.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium mit Schwerpunkt Bio-wissenschaften und Botanik sowie Lehrerfahrungen in der Freilandbiologie mit fundierten Kenntnissen der heimischen Flora. Die Bereitschaft zur Mitarbeit an der Weiterentwicklung von Lehrveranstaltungen wird vorausgesetzt.

Vertiefte Kenntnisse klassischer und molekular-genetischer Methoden der Systematik, Evolution und Öko-logie sind von Vorteil. Erwartet werden zudem sehr gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift sowie Organisations- und Teamfähigkeit.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in For-schung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei glei-cher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt. Bewerbungen mit Motivations-schreiben (max. 1 Seite), tabellarischem Lebenslauf (max. 2 Seiten), einer Übersicht der bisherigen For-schungs- und Lehrerfahrung (max. 1 Seite) und Scans aller Hochschulabschlüsse und fachrelevanten Wei-terbildungen sind per E-Mail als gebündeltes PDF-Dokument bis zum 17.01.2021 zu richten an Prof. Dr. Kai Müller, kaimueller@uni-muenster.de.

Bewerben