Juniorprofessur für Distributed Computing

Humboldt Universität zu Berlin

Kennziffer
JP/006/21

Kategorie(n)
Juniorprofessure

Anzahl der Stellen
1

Einsatzort
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Informatik

Bewerbung bis
31.08.21

Text

An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Informatik, ist eine

Juniorprofessur für „Distributed Computing” (W1 mit Tenure Track auf W2)

zum 1. Juli 2022 zu besetzen.

Diese W1-Stelle ist mit einem Tenure Track auf W2 versehen. Spätestens nach 5 Dienstjahren wird ein Evaluationsverfahren mit dem Ziel eröffnet, festzustellen, ob die persönlichen Leistungen für eine Berufung auf Lebenszeit erfüllt sind. Von Tenure-Track-Professoren*innen (m/w/d) an der HU Berlin werden Leistungen in den Bereichen Forschung und Akademische Lehre sowie Engagement in der akademischen Selbstverwaltung und der Erwerb von Personalführungskompetenzen sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses erwartet. Aus dem Rahmenkatalog [https://hu.berlin/tenuretrack_katalog] werden im Laufe des Berufungsverfahrens die konkreten Leistungsanforderungen bestimmt.

Wir suchen eine international ausgewiesene Persönlichkeit (m/w/d), die in Forschung und Lehre sowohl theoretische als auch praktische Grundlagen des verteilten Rechnens und der verteilten Systeme vertritt. Wir erwarten in diesen Gebieten exzellente Kenntnisse und Fähigkeiten, die durch hochrangige internationale Publikationen nachgewiesen sind. Positiv bewertet werden darüber hinaus Erfahrungen in der eigenständigen Lehre sowie in der Beteiligung bei der Einwerbung von Drittmitteln. Die Professur soll das Fachgebiet in den Bachelor- und Master-Studiengängen des Instituts vertreten und sich auch an Einführungsveranstaltungen des Bachelorstudiengangs beteiligen.

Wir bieten ein offenes und lebendiges Forschungsumfeld mit attraktiven Schwerpunkten, die vielfältige Möglichkeiten zur Kooperation im und über das Institut hinaus eröffnen. Wir erwarten insbesondere eine aktive Rolle im Forschungsprogramm des Sonderforschungsbereichs 1404 „FONDA – Grundlagen von Workflows zur Analyse großer naturwissenschaftlicher Daten“, dessen Sprecherschaft am Institut angesiedelt ist. Daher sind Erfahrungen in interdisziplinären Forschungsprojekten und mit naturwissenschaftlichen Anwendungen wünschenswert.

Die Anforderungen für die Berufung gemäß § 102c i. V. m. 102a des Berliner Hochschulgesetzes müssen erfüllt werden.

Die Humboldt-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Lehre und Forschung an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen aus dem Ausland sind erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbung an

Bewerbungen (einschl. Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Forschungsplan, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen und Lehrkonzept) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Kulke, Unter den Linden 6, 10099 Berlin und reichen Sie zusätzlich elektronisch unter https://www2.mathnat.hu-berlin.de/dc ein. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Bewerben